permalink

4

Solartasche

Smartphone-Akku leer? Wer kennt das Problem nicht. Gegen Abend reicht es knapp nicht mehr bis nach Hause an die Stromquelle. Eine handliche Lösung bietet eine Solartasche mit integriertem Akku.

Nach 10 Tagen Test mit der Solartasche von Element5 Solar habe ich meinen ersten Eindruck in einem kleinen Video festgehalten.

Eigentlich eine cool Sache, das Smartphone nur mit Solarstrom betanken zu können. Allerdings ist so eine Woche in den Bergen für viele nicht direkt mit dem Alltag vergleichbar – auch ich bin mittlerweile wieder in Büros und S-Bahnen unterwegs. Die Solartasche habe ich meistens dabei – es ergeben sich andere Perspektiven im Alltag.

Kraftquelle im Alltag

Wo ich anfänglich jeweils darauf achtete, auf Strecken zu Fuss die Tasche nach der Sonne zu optimieren, hat sich die Sache nun mehr in den Alltag integriert. Ich sehe den Zweck der mitgeführten Photovoltaik-Anlage anders. Mir geht es nicht darum, meinen Alltag völlig umzustellen. Es ist für mich nicht realistisch, die Tasche jeden Tag stundenlang an der Sonne zu haben.

Mir geht es genau um die Randzeiten. Zum Beispiel im Zug nach Hause. Ich habe das Problem mit mehr. Strom ist immer dabei.

Dadurch, dass ich ab und zu draussen bin, lädt sich der integrierte Akku genug auf, um Strom zu haben für den Heimweg. Wenn ich genau weiss, dass mein Tag lang wird und ich mehr Strom brauche als nur für 30 Minuten Zugfahrt, dann kann ich darauf achten, dass die Solartasche tagsüber ein besseres Plätzchen an der Sonne kriegt.

Lieber nur für Smartphone

Nach dieser bisherigen Probephase habe ich meine Meinung zu den verschiedenen Ausführungen nochmal überlegt. Mir ist ein kleines Gewicht wichtig. Der grössere Akku, mit dem ich auch ein MacBook laden könnte wäre mir wohl zu schwer für die gelegentliche Nutzung. Ich habe kein Mini-Smartphone und kann deshalb recht vieles auch via Smartphone erledigen, wenn es sein muss. Der Akku eines MacBooks reicht in der Regel (wenn ich nicht Videos bearbeite) für 6 Stunden. Das reicht mir.

Für mich etwas doof: es hätte etwas früher kommen sollen. Ich habe schon einiges investiert in meine Crumpler-Tasche (deutlich über CHF 200). Das war bisher mein mobiles Büro. Das hat sich noch nicht amortisiert – wenn ich auf der Suche wäre nach einer neuen Tasche, wäre der Mehrpreis für die Solaranlage verkraftbarer.

In dem Sinn: wer eine Tasche sucht, der sollte sich die Sache mal anschauen.

Spielerisch Solarstrom “teilen”

Auf der Website von Element 5 Solar kann man sich einloggen, um mit den vom Akku erfassten Daten anderen Menschen mitzuteilen, wieviel Strom man mit der Sonne erzeugt hat. So sieht man laufend, wieviele kWh erzeugt wurden und wieviel CO2 damit gespart wurde. Das basiert natürlich darauf, dass die Nutzer wirklich ihre Daten hochladen – was wohl nicht alle tun werden. Trotzdem: nette Idee :-)

Website: Element 5 Solar

Ich kriege kein Geld für diesen Artikel, konnte die Tasche aber ein paar Wochen lang ausprobieren und finde das Prinzip gut, dass man die Energie der Sonne versucht im Alltag zu nutzen. Schön, wenn du diesen Artikel mit deinen Freunden teilst!

Author: Sam Steiner

Ich berate Firmen zum wirksamen Einsatz der verschiedenen Web-Plattformen. Habe 12 Jahre Webagentur-Erfahrung, diverse Online-Communitys aufgebaut und beschäftige mich laufend mit den neusten Trends im Web. und Twitter. E-Mail: sam.steiner@alike.ch. Xing: Sam Steiner.

4 Comments

  1. Hey, Danke für das ausführliche Feedback! Ist ja interessant, was da alles bei einem Entscheid mitspielt und Du zeigst ja auch gleich ein Stück Arbeitskultur eines mobilen “digital workers”. Mir ging es übrigens ähnlich – in den ersten Wochen war es eine Herausforderung möglichst viel Sonnenenergie zu sammeln, danach rutschte dieser Aspekt runter in der Prioritätenliste und die Tasche kriegt nicht mehr immer das sonnigste Plätzchen.

    Ich habe mir gerade überlegt, dass das solche Kundentests einen Beitrag zu einem bewusteren, nachhaltigen Konsum leisten. Die Entscheide werden bestimmt besser, wenn sich die Leute sich länger Zeit nehmen könnten für das Abwägen. Wir werden jedenfalls weiterhin solche Produktetests anbieten… (Interessierte können sich melden bei info@faircustomer.ch…)

    Schön fand ich auch, dass du auf das online Tool von e5resource eingegangen bist. Da haben sich die e5solar-Leute eine clevere Idee ausgedacht, die viele Projekte untersützten kann und mehr Beachtung verdient.

  2. Die Idee der Tasche ist bestechend und sicher nützlich, um Kleingeräte aufzuladen. Neben dem rein funktionalen Aspekt, hat eine Tasche aber auch eine “dekorative” Funktion und da muss ich aus meiner Sicht ein Fragezeichen setzen.
    Jeden Morgen sehe ich eine Arbeitskollegin mit einem solchen Taschenmonster herumlaufen. Von Eleganz* kann man bei der Energiezentrale nicht sprechen. (*Tasche, nicht Kollegin gemeint)

  3. Pingback: Nähe, Sackgeld und Begegnungen | Faircustomer.ch

Leave a Reply

Required fields are marked *.


Read previous post:
Erster Island Office Day

Nachdem ich das Stehrudern in letzter Zeit geübt habe und auch einen Test-Arbeitshalbtag auf der Insel verbrachte, fand gestern der...

Close