permalink

5

Nokia ♥ Microsoft. Apple, Android, BlackBerry & HP?

Die Presse berichtete von dem praktischen “Verkauf” von Nokia an Microsoft. Als halber Finne und Gadget-Freak habe ich die Meinungen dazu verfolgt. Einiges wird gerne vergessen oder nur aus einer Perspektive angeschaut. Mein Kommentar.

Warum nicht Android?
Vor Bekanntwerden des Deals kam öfter schon der “Tipp” an Nokia auf, endlich Symbian zu spülen und auf Android zu setzen. Ich hätte es auch als Erstes vorgeschlagen. Keine allzu gute Idee.

Auf absteigendem Kurs braucht Nokia einen Partner, der sie hätschelt. Im Android-Lager wäre Nokia neben den schon eingesessenen (HTC, Samsung, LG…) nur ein weiterer Hersteller gewesen. Für Android eine gute Ergänzung – Android-Applikationsentwickler profitieren von jedem zusätzlich verkauften Gerät. Nokia hätte aber nicht genug profitiert – und wäre auch Goodwill von Google angewiesen gewesen.

Microsoft hingegen muss im Mobile-Markt bitterhart kämpfen. Sie haben zurzeit keine wirkliche Alternative zu Nokia – andere Windows Phone 7-Hersteller (HTC, Samsung, Sony Ericsson…) haben alle auch Geräte im Angebot mit anderen Betriebssystemen – oft Android. Nokia bietet an, exklusiv nur Windows Phone auf ihren Smartphones zu vertreiben. Sie können mit viel mehr Unterstützung rechnen als sonstwo. Sie können mitentwickeln, eigene Ideen einbringen.

Potential ist da – obwohl ich die Aussage von Nokia-Chef Stephen Elop am Sonntag doch eher für übertrieben halte: “Nokia’s first priority is beating Android”. Konkurrenz schadet hier aber bestimmt nicht.

Welches sind nun die grossen Smartphone-Systeme?
In der Berichterstattung zum “Microkia-Deal” werden folgende vier “Grossen” im Mobile-Markt erwähnt:

  • Apple (iOS) – iPhone & iPad
  • Microsoft (Windows Mobile 7) – mit Nokia und anderen
  • Google (Android) – mit HTC, Samsung und anderen
  • RIM (BlackBerry) – eigene Hardware, bald auch Tablet

Dabei ist den Berichterstattern ein Hersteller vergessen gegangen: HP. HP hat Palm Inc. am 1. Juli 2010 gekauft. Fast zeitgleich mit dem Bekanntwerden des Nokia-Microsoft-Deals hat HP die nächste Zukunft ihrer Smartphone- und Tablet-Gadgets vorgestellt – die ist eindrücklich.

Das System webOS kommt in der Version 3.0 im Sommer – dazu das erste Tablet von HP, das TouchPad. Vorher schon kommen neue Smartphones mit webOS 2.2: HP Pre 3 und HP Veer. Diese Geräte sind technologisch auf einem Top-Stand. Die Frage nach den Apps bleibt offen. Der Einstieg in der App-Programmierung für webOS ist aufgrund der verwendeten Standard-Web-Technologien aber einfacher als bei anderen Systemen.

Zwei Levels
In meinen Augen gibt es nur zwei ganz grosse Spieler: iOS und Android. Die Restlichen stufe ich tiefer ein: Microsoft steht ganz am Anfang mit wenig App-Entwickler. RIM (BlackBerry) ist hardwaremässig auf sich alleine gestellt – wie auch HP. Auf dieser zweiten Stufe hat HP durchaus das Potential mitzumischen.

Author: Sam Steiner

Ich berate Firmen zum wirksamen Einsatz der verschiedenen Web-Plattformen. Habe 12 Jahre Webagentur-Erfahrung, diverse Online-Communitys aufgebaut und beschäftige mich laufend mit den neusten Trends im Web. und Twitter. E-Mail: sam.steiner@alike.ch. Xing: Sam Steiner.

5 Comments

  1. “Microsoft steht ganz am Anfang mit wenig App-Entwickler.”. Am Anfang stimmt. Wenige App Entwickler? Falsch. Microsoft hat mehr potenzielle Entwickler als Apple, weil die Microsoft Plattform Geräte unabhängig ist sprich, jeder Windows Programmierer kann ohne grossen Aufwand für mobile Endgeräte programmieren. Das ist der grosse Vorteil mit dem sie ins Rennen gehen.

    Nichtsdestotrotz stimme ich mit dir überein.

  2. Potentielle App-Entwickler, ja, da gibt es sicherlich einige im Windows-Bereich. Kannst du mir als Windows-Entwickler (?) sagen, ob es stimmt, dass für die Entwicklung für Windows Phone 7 Visual Studio Professional notwendig ist und/oder ob es gute Alternativen gibt in tieferem Preisrange?

  3. Theoretisch kannst du das mit jedem Text Editor machen wenn du der Vollblutprofi bist. Das Kompilieren und Deployment musst du aber sowieso über Tools von Microsoft machen, also eben z.B. über Visual Studio.

    Aber von Visual Studio gibts ja auch kostenlose Versionen. Die reichen meistens auch weit. Also du brauchst nicht Professionell. Gibt sicher auch irgendwo eine Vergleichstabelle.

    http://www.microsoft.com/express/Phone/

  4. Es wir sicher spannend was mit WebOS passieren wird, aus meinersicht leider ein etwas unterschätzes OS! Ich finde aber nicht, dass die Geräte technologisch auf einem Top-Stand sind. Ich selber besitze ein Palm Pre 2 und muss sagen die Tastatur ist eine Katastrophe! Viel zu kleine Tasten und man hat das Gefühl man klebe drauf… und ein On-Screen Keyboard sucht man vergebens! Ich hoffe dies kommt mit der neuen Version von WebOS. Und wenn ich die aktuelle Palette anschauen sehe die Geräte Hardware technisch immer noch gleich aus, ich finde das ganz etwas billig gemacht. Was aber Hammer ist, ist der Bildschirm! Ich habe noch nie so einen genialen Bildschirm gesehen. Und das obwohl der Palm Pre 2 schon eine Weile auf dem Markt ist.
    Ich hoffe HP schafft den Durchbruch mit dem WebOS, ist wirklich eine genial Platform.

  5. Danke @René für den Hinweis. Früher war – soweit ich das im Kopf richtig beeinander habe – Visual Studio Professional erforderlich für Windows Mobile Apps – das jetzt für Windows Phone 7 in einer Express-Version zu ermöglichen ist ein grösserer Schritt als es scheint.

    @Roli – Top-Stand meinte ich in Bezug auf die letzte Woche vorgestellten neuen Geräten inkl dem Tablet (mit 1280×800 Pixeln eine immerhin etwas weniger schlechte Auflösung als das iPad). Interessanter Hinweis bzgl Tastatur – bin gespannt, wie sich die neuen Geräte in dem Bereich verbessert haben.

Leave a Reply

Required fields are marked *.


Read previous post:
iPad 2: dünner, schneller – und schlechtes Bild

Über die Bildschirmauflösung bei iPad 2, die leider (entgegen Spekulationen von Blick am Abend) nicht besser wird, habe ich schon...

Close