permalink

2

Für wen taugt das iPhone überhaupt?

Für einige taugt ein iPhone 4 überhaupt nicht. Nämlich für Leute, die nicht immer in der Schweiz sitzen.

Weil ich gerade wieder von zwei Personen gefragt wurde, was ich als Ersatz für ihre Mobiltelefone aus dem 17. Jahrhundert vorschlagen würde, hier einige Überlegungen im Juni 2011.

Das iPhone 4 ist ein gutes Gerät für Stubenhocker und Heimatschützer. Technisch und von der Bedienerfreundlichkeit her top. Ich hätte es eigentlich zuerst empfehlen wollen – da die Frage aber von Freunden mit Auslandaufenthaltsplänen kam, muss ich wohl Android empfehlen.

iPhone 4 – kommt nicht in Frage
Zwar ist das Gerät auch ohne SIM-Lock erhältlich (mit SIM-Lock sollte man nur wählen, wenn man den Kanton nie verlässt), es kommen aber Micro-SIM-Karten zum Einsatz. Die Verfügbarkeit dieser kleinen SIM-Karten ist vielerorts nicht gegeben.

Wer also ins Ausland will, hat es hier praktisch mit einem unbrauchbaren Gerät zu tun. Da waren sogar die SIM-locked iPhones der älteren Generation besser, da sie “gehackt” werden konnten, also “unlocked” – und normale SIM-Karten schluckten.

Android-Phones
Die Alternative zu iPhones ist ganz klar Android. Allerdings ist da für jemanden, der zuvor ein über hundert jähriges Mobiltelefon benutzt hat, der Einstieg etwas steiler als beim iPhone (wo auch jeder Zweite helfen kann, wenn fragen sind).

Mein HTC Sensation ist in der Bestell-Pipeline – kann erst nach Testing mehr dazu sagen. Von meinem bisherigen Spielen mit Android-Geräten ist mir aber dennoch eine recht einfach bedienbare Oberfläche geblieben. Wie es konkret dann aber aussieht für Synchronisation von Musik und Kontakten – wenn die Benutzer nicht wie ich Google App Freunde sind, wird sich auch zeigen müssen.

iPhone für zu Hause – Android für unterwegs
Mein bisheriges Bild ist: iPhone ist gut, wenn man nicht viel Zeit verwenden will und zufrieden ist mit dem, was man kriegt (und nicht ins Ausland geht) – Android ist besser, wenn man sich sein Phone etwas spezifischer einrichten will und reist.

Jetzt ist die Situation ist aber: diese Personen wollen reisen aber nicht viel Zeit damit verbringen, das Telefon einzurichten. Verzwickt, irgendwie.

Author: Sam Steiner

Ich berate Firmen zum wirksamen Einsatz der verschiedenen Web-Plattformen. Habe 12 Jahre Webagentur-Erfahrung, diverse Online-Communitys aufgebaut und beschäftige mich laufend mit den neusten Trends im Web. und Twitter. E-Mail: sam.steiner@alike.ch. Xing: Sam Steiner.

2 Comments

  1. Android is halt schon eher was für ‘Bastler’, man sollte sich da schon ein bisschen beschäftigen wollen (und wenn es das Modell nicht mehr im Verkauf gibt, könnte es zusätzlich noch zu Updateproblemen kommen – wurde mir mal gesagt). Wäre Windows Phone 7 etwas weiter, könnte man dies noch als Alternative nennen.
    Allerdings frage ich mich auch, ob es es nicht auch ein ‘normales’ Handy (z.B. Symbian) tun würde – mein Nokia 5800 war bei meinem Auslandaufenthalt wunderbar und ein Nokia hatte beinahe jeder schon mal. Früher gings ja auch ohne Apps. =;-)

  2. Also das mit dem Ausland, dem Roaming und das ganze mit der Micro-SIM kann ich ja nachvollziehen, aber dass das iPhone etwas für Stubenhocker ist, verstehe ich nicht. Im Gegenteil, das iPhone hat mir in allen Lebenslagen Vorteile gebracht, sei es TomTom für die Navigation, SBB für Verbindungen, Facebook Twitter & co. Viele der Apps wurden auch schön designt. Ich muss mich auch nicht dauernd um irgendwelche Updates kümmern. Der hat jetzt das Update schneller, weil der ein HTC hat und ich ein Samsung, ach ja, zuerst muss der Provider das ja auch noch freigeben etc. Probleme welche mich persönlich stören würden. Ach das App funktioniert nicht richtig, weil ich ein 16:10 Display habe statt ein 3:4 und und und…

    Versteh mich nicht falsch, Android macht das eigentlich ganz gut mit dem offenen System. Allerdings gibt es zu viele verschiedene Systeme (Auflösung, Prozessor, Speicher, Tablet-Variante) und Android ist dafür (noch) nicht richtig ausgebaut. Daher, wie schon gesagt, für mich eher was für Bastler und IT-ler.

    Trotzdem, dein Grundgedanke ist nicht schlecht! Gruss

Leave a Reply

Required fields are marked *.


Read previous post:
Google-Doodle: Les Paul wäre heute 96 geworden

Einer der Pioniere der elektrischen Gitarre - Les Paul - wäre heute 96 geworden. Diesem "Ereignis" widmet Google ein Logo-Doodle,...

Close