permalink

4

Empfehlungen

Ich wollte nach einem All-In-One Drucker (Scanner/Kopierer/Drucker) suchen. Spontan. Weil ich gerne Zeichnungen einscannen würde. Geht nicht.

Die Welt ist nicht mehr wirklich ausgerichtet auf Spontankäufe. Bei Digitec hatte ich nach Scanner gesucht – eine Liste von 100 All-In-One-Geräten erhalten. Einhundert Geräte aufs Loch. Ich interpretiere diese Zahl so: Digitec hätte mehr gefunden, mich aber in der Auswahl unterstützt, indem es mir “nur” die ersten 100 anzeigt. Thanks.

Well – was will der Kunde wirklich, wenn er einen All-In-One-Drucker sucht? Genau: keine 100er-Liste. Ich will eine Vorauswahl der 2-3 besten Geräte pro Preisklasse – und dann direkt im Shop sehen, was Kunden dazu sagen. Aber nicht nur das. Anonymen Ratings traue ich ja längst nicht mehr – zuviel wird gefaket im iTunes Store, auf Amazon, auf Hotel-Rating-Websites: ich will sehen, was meine Freunde zu den Geräten sagen. Es würde mir reichen, wenn zwei meiner Freunde ein bestimmtes Gerät empfehlen würde, brauche nicht 100 Drucker zur Auswahl, will nicht 100 Ratings durchlesen.

Ich will doch nur einen All-In-One Drucker kaufen, ohne spontan 10 Stunden Recherche dazu machen zu müssen. Help!

Für Online-Shop-Betreiber heisst das: spätestens jetzt mit der Konzeptphase für die Einführungen von Freundes-Empfehlungen via den von Facebook zur Verfügung stehenden Schnittstellen beginnen. Ich will bei euch Spontankäufe tätigen können.

Author: Sam Steiner

Ich berate Firmen zum wirksamen Einsatz der verschiedenen Web-Plattformen. Habe 12 Jahre Webagentur-Erfahrung, diverse Online-Communitys aufgebaut und beschäftige mich laufend mit den neusten Trends im Web. und Twitter. E-Mail: sam.steiner@alike.ch. Xing: Sam Steiner.

4 Comments

  1. Ich stehe genau vor dem selben Problem. Nur das erschwerend noch dazu kommt, das dass Teil auch noch Linux können müsste. Leider findet man in keinem Shop Angaben, ob Linuxtreiber zu Verfügung stehen. Z. B. Brother und HP stellen diese teilweise zu Verfügung. Rausfinden muss man das aber selber.

  2. Bin einverstanden, dass ein einen Nutzen bringen könnte, wenn solche Shop ein wenig “social” gehen würden.

    Trotzdem möchte ich Digitec hier etwas verteidigen. Warum? Meiner Meinung nach gibt es im Bereich UX viel Schlimmeres als die Auswahl-Möglichkeit bei Digitec. Aber, wie du sagst, wäre ein wenig Freundzeugs sicher eine Hilfe.

    In der Regel hat man als Käufer schon einige bekannte Kriterien und kann sie auf der Digitec-Website einschränken, zum Beispiel Ink oder Laser, A4 oder A3, … Ziemlich detailliert. Diese Auswahl kann ich nachher noch anpassen und ich kann selber entscheiden wie stark ich einschränken will.

    Mit einer Preisvorstellung kann ich nach dem Sortieren nach Preis ziemlich schnell mal aus einer langen Liste ein paar Geräte in die engere Auswahl nehmen. Wenn der Preis egal ist, kann ich nach “Rank of Sales” sortieren.

    Ich kann aber auch auf “All-In-One-Bestseller” klicken und erhalte dann eine kurze Liste der Bestseller, die ich dann wieder nach verschiedenen Kriterien sortieren kann.

    Die Geräte, die für mich in Frage kommen selektiere ich für den “Compare” und kann die übersichtlich miteinander vergleichen ohne weiterhin durch alle anderen Modelle gestört zu werden.

    Gerade die Compare-Funktion finde ich gut, wenn ich noch nicht weiss, was überhaupt die Hauptunterschiede sind…

    Die Ratings sind bei Digitec unbrauchbar, aber für viele technischen Geräte findet man sehr ausführliche, angesehene, neutrale Reviews (Bsp. TopTenReviews, dpreview), die alles vom technischen Vergleich bis zu den Sternchen (Experten und User) und kurzen “Conclusions” für Lesefaule anbieten.

    Wenn du aber nicht recherchieren willst und keine besonderen Anforderungen hast, dann musst du es dir ja nicht schwierig machen. Nimm einfach einen Bestseller, der deiner Preisvorstellung entspricht. Zeichnungen scannen sie alle… :-)

    Bottom line: Ich finde eine gute UX das Zentrale, was angestrebt werden soll. Der “social” Teil ist da untergeordnet, aber natürlich oft wichtig und hilfreich/nötig für eine gute UX. Viele Leute denken dass das social Zeugs die Antwort für alle Fragen liefert. Ich finde es ist lediglich ein Teil des ganzen – und sicher, wie du erwähnst, der Teil, der bei einigen dieser Websites noch vernachlässigt wurde.

    Für Spontankäufe gibt es die “Bestseller”. Wären evtl. “von Freunden empfohlene Bestseller” nützlicher?

  3. Ich finde zwei Dinge sind zentral verbesserungswürdig:

    1. die Meinung, ein Online-Shop wie Digitec müsste alle verfügbaren Geräte im Angebot führen, die die verfügbaren Brands anbieten. Das ist schlichtweg overkill und wer will lange rumvergleichen (wir machen es, weil es noch wenig Alternativen gibt).

    2. ja, Freundesempfehlungen. “Social” ist eben nicht untergeordnet. Wenn mir jemand oder vielleicht 2 Personen – das reicht schon (offline oder online, egal) ein Gerät empfehlen, habe ich ein besseres Gefühl beim Kauf. Ob ich in einen Laden gehen muss (ganz schlechte “User Experience”) oder 10x oder 2x klicken muss, bis ich es hab. Schlussendlich zählt das Gefühl, das Richtige gekauft zu haben mehr als wie umständlich der Kauf abging (klar, es sollte problemlos bedienbar sein für Normalos). Manchmal hole ich tatsächlich etwas im Manor.

    @Yves – als Linux-User musst du da wohl durch :-)

Leave a Reply

Required fields are marked *.


Read previous post:
Social Media Ranking von deutschen Unternehmen

Man darf gegenüber Rankings kritisch eingestellt sein und dennoch folgende Rangliste von DAX-30-Unternehmen spannend finden. Wikipedia sagt zur DAX-30-Liste: Der...

Close