permalink

4

Dropbox vs. Google Drive

Ich arbeite praktisch komplett in DropBox und Google Drive. Letzteres aber bisher eher nur für Google Dokumente, weil ich schon länger als Dropbox-Pro-User unterwegs bin. Dropbox hat aber sehr enge Grenzen.

Für mein neues Social Media Coaching stelle ich den Abonnenten ein Pool von Informationen zu Verfügung. Darin Vorlagen für Social Media Guidelines, Plugin- und Sicherheit-Tipps für WordPress, Anleitungen, gute Infographics etc. Dieser Pool soll immer wieder neue Dokumente aufnehmen. Da fängt das Problem an.

Sharing in Dropbox

Es gibt zwei Wege, Inhalte in Dropbox zu teilen:

  1. Shared Ordner
  2. sogenannte “Links”

Beim “Shared Folder” haben die eingeladenen Personen Vollzugriff auf die Inhalte – können also ändern, löschen. Das will ich in diesem Fall nicht. Bei “Dropbox-Links” hat man zwar nur Lese-Rechte – allerdings, wenn der Link zu einem Folder führt, wie in meinem Fall, wird beim Empfänger nur ein Snapshot gemacht. Wenn ich nun neue Dateien im Folder ablege, kriegen meine Kunden diese nicht automatisch.

Zumindest war das in meinem Test so – ich kann immer noch nicht ganz glauben, dass das so sein kann.

Sharing in Google Drive

In Google Drive kann ich auch normale Dateien hochladen. Die Benutzerrechte-Optionen sind aber viel besser. Ich kann Personen hinzufügen und jeweils individuell auswählen, wer Schreibrechte, wer nur Leserechte hat.

Author: Sam Steiner

Ich berate Firmen zum wirksamen Einsatz der verschiedenen Web-Plattformen. Habe 12 Jahre Webagentur-Erfahrung, diverse Online-Communitys aufgebaut und beschäftige mich laufend mit den neusten Trends im Web. und Twitter. E-Mail: sam.steiner@alike.ch. Xing: Sam Steiner.

4 Comments

  1. Ich bin erstaunt. Hab heute morgen deinen Tweet dazu gesehen. Das Sharing habe ich bisher nicht genutzt, dass aber ein Link sich nur auf ein Snapshot bezieht hätte ich nicht erwartet.

    Apropos Dropbox: Verschlüsselt oder alles offen? Du arbeitest ja vorwiegend in der Cloud. Wie handhabst du hier die privaten Daten? (ein wenig offtopic die Frage, ich weiss)

  2. Mit “Link” meine ich die “Get Link” Funktion in Dropbox. Das führt dazu, dass der Empfänger gefragt wird, ob er den Folder in sein Dropbox aufnehmen (aber eben kopieren) will.

  3. Hallo Sam, schau Dir im Übrigen mal die Synology Cloud an. Ist zwar noch Beta, aber ich nutze inzwischen Dropbox nur noch für den Autoupload meiner Bilder vom Handy. Vorteil: Die Daten liegen in Deinem Hoheitsgebiet, der Speicherplatz ist “unbegrenzt” und Freigaben per WebDav/FTP etc. sind überhaupt kein Problem.

Leave a Reply

Required fields are marked *.


Read previous post:
Online-Gauner wie Ryanair

Logisch, dass solche Spiele gespielt werden. Man kann sich technisch sehr einfach merken, wenn jemand Interesse hat an einem Produkt....

Close