permalink

2

Die Wirksamkeit von Google+

In den anfänglichen Hype-Zeiten rund um Google+ hatte ich beobachten können, wie das Engagement auf dieser Plattform deutlich höher war als in Twitter (wo Diskussionen schwer zu folgen sind) oder Facebook (wo man nur schaut).

Wie nutzt ihr Google+ denn heute so? Überall stellt man in “Studien” fest, dass Google+ nicht wirklich abgeht. Facebook-Berater kritisieren die Plattform (logischerweise) und manchmal ist richtig still. In der Tat finde ich die Plattform fast ein wenig zu simpel geraten, um über längere Zeit Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Und je mehr so empfinden, desto ruhiger wirds dort. Allerginds* bin ich – weil Google Apps Benutzer bis vor kurzem ausgesperrt wurden – nun mit einem recht frischen Account unterwegs, was mein Bild erheblich verzerrt.

Beobachtet ihr eine deutliche Veränderung im Nutzen von Google+? Nervt es? Vermisst ihr animierte GIFs nun schon bei Facebook?

* kleine Hommage an den DRS3-Moderator, der heute immer wieder ABGs statt AGBs sagte

Author: Sam Steiner

Ich berate Firmen zum wirksamen Einsatz der verschiedenen Web-Plattformen. Habe 12 Jahre Webagentur-Erfahrung, diverse Online-Communitys aufgebaut und beschäftige mich laufend mit den neusten Trends im Web. und Twitter. E-Mail: sam.steiner@alike.ch. Xing: Sam Steiner.

2 Comments

  1. Animierte Gifs, ui hilfe, was da auf meinem Facebook los wäre, will ich gar nicht wissen (okay, mit einer canv.as-ähnlichen Steuerung der Gifs wöre das okay, aber ja, vermissen: nein).

    Sonst: Ich unterscheide Faceboo, Twitter, Google+ etc. nicht wirklich nach den Funktionen, sondern nach den Leuten, die da sind. Bei Facebook sind das Personen, die ich kenne, mit denen ich in Kontakt bleibe und mich gelegentlich austauschen will. Dies, da “fast jeder” auf Facebook ist. Twitter hingegen verwende ich mit Leuten, die ich grösstenteils nicht kenne, die ich aber interessant finde (die Person oder auch ihr behandeltes Thema). Dazu kommen Neuigkeiten, Informationen und Fremdplaudereien.
    Nun kommt für mich das Problem: Google Plus ist hier etwas die Eierlegendewollmilchsau. Es soll für alle gut und verständlich sein wie Facebook, simpel und mit einseitigen Verbindungen wie Twitter, multimedial wie Tumblr und so weiter. Wenn ich nun aber schon Twitter und Facebook habe, sehe ich keinen Grund, Personen zusätzlich (da fast niemand ausschliesslich Google+ hat) auch noch auch Google+ zu vernetzen.

  2. Ich mag G+ nach wie vor und kann eigentlich insgesamt keine Abnahme der Postfrequenz beobachten. Meinen Facebook-Account habe ich inzwischen gelöscht.

Leave a Reply

Required fields are marked *.


Read previous post:
Geburtsanzeigen-Tool für weniger Stress

Eine Idee, die jemand gerne klauen kann, wenn ich in einer allfälligen solchen Situation es kostenlos testen dürfte. Situation Rund...

Close